Viel los Viel los beim Currywurst-Fest in Moselweiss

Ein voller Schulhof, knackige Currywürste, leckere Cocktails und Musik aus der Jukebox bis spät in die Nacht … Das zweite Currywurst-Fest der KG Blau-Weiss Moselweiss am 24. Juni war ein voller Erfolg.  

Die KG hielt an ihrem Erfolgs-Konzept von 2015 fest und servierte auch in diesem Jahr wieder die original „Volkswagen Bockwürste“ als Currywurst. Mit ihren 170 g sorgten sie auch dieses Jahr wieder für überraschte Gesichter bei der Bestellung am Imbiss-Stand. Die Würste werden seit 1973 in der werkseigenen VW-Fleischerei in Wolfsburg hergestellt und den Mitarbeitern ab 8:00 Uhr in der VW-Kantine serviert – auf der Verpackung der Würste steht daher stolz: „Volkswagen Originalteil“.

Los ging das Currywurst-Fest der KG Blau-Weiss Moselweiss um 14:11 Uhr. Binnen einer halben Stunde war der Schulhof voll mit Besuchern. Die Auswahl der selbstgemachten Saucen reichte von fruchtig bis scharf und wurde von der „Blau-Weiss-Spezial-Sauce“ abgerundet – hier trifft die scharfe Currysoße auf einen Klecks Schmand und Röstzwiebeln.

„Mit dem Wetter hatten wir wirklich Glück und durften noch deutlich mehr Gäste begrüßen, als bei unserem 1. Currywurst-Fest vor 2 Jahren.“ berichtet Dirk Marquardt, erster Vorsitzender der KG und erzählt weiter: „Es haben auch zahlreiche Abordnungen der AKK Vereine zu uns gefunden. Das freut uns ganz besonders, denn die Vorstands-Terminkalender der Koblenzer Karnevalsvereine sind in der Regel auch außerhalb der Session gut gefüllt. Bekannte und neue Gesichter aus der AKK-Familie sind uns immer willkommen.“

Den Abend rundete ein Barkeeper ab, der exotische Cocktails frisch zubereitete. Dazu schallte Musik aus einer Jukebox über den Schulhof, an welcher sich die Gäste ihren Lieblingssong selbst aussuchen konnten und somit das Musikprogramm bestimmen durften. Die Box kam auch in diesem Jahr wieder super an und die Gäste mussten teilweise anstehen, um ihr Lied zu wählen.

Bis in die frühen Morgenstunden wurde ausgelassen gefeiert. Nach nur ein paar Stunden Schlaf traf man sich zum Aufräumen und Abbauen wieder. Der Schulhof musste schließlich am Montagmorgen wieder frei für die Moselweißer Schulkinder sein.

Menü